Fische

Die häufigeren Fischgruppen der Trias sind recht ursprüngliche Haie (Hybodontoidea: Gattungen Acrodus und Hybodus) und diverse Strahlenflosser-Knochenfische aus der Gruppe der Schmelzschupper: Dahinter verbirgt sich eine Melange von sehr "primitiven" Formen (Palaeoniscida: Colobodus, Birgeria, Saurichthys u.a. Gattungen) und von Fischen, die schon mehr oder weniger große Schritte der Evolution in Richtung moderne Strahlenflosser zurückgelegt haben. Man faßte diesen Formenkreis bis vor kurzem noch gerne unter dem Oberbegriff "Knochenganoiden" (Holostei" ) zusammen. Die modernen Fischbearbeiter (Ichthyologen) bewegen sich inzwischen weg von diesen traditionellen Kategorien. Neben den gerade in der Trias etwas schwierigen Strahlenflossern finden sich gelegentlich Reste von Quastenflossern aus dem weiteren Vermandtschaftskreis der rezenten Latimeria, sowie von Lungenfischen, deren Zahplatten den heutigen australischen Lungenfischen (Neoceratodus) schon verblüffend ähnlich sind. Wie heute in Australien haben unsere triassischen Lungenfische (Ceratodus und Verwandte) periodisch trockengfallende Gewässer bewoht, besonders in der Keuperzeit.